Bio Feigenhof.

Mitten im 11. Bezirk in Wien. Dort soll er liegen – ein BioFeigenhof mit köstlich weichen und reifen Feigen, so sagt man sich. Samstag 13 Uhr, herrliches Herbstwetter und ab geht’s. Durch Simmering durch, nach ein wenig Zweifeln, wo ich dort Natur finden würde, wurde ich vor Ort mit einer keinen „Auszeit“ belohnt. Grün wohin man schaut, Feigen zum Naschen und ein sehr kompetentes Team, das sich für alle Fragen genügend Zeit genommen hat und auch die Bäume gut und sicher im Auto verstaut hat, damit sie ein neues Zuhause bei uns finden.

Gesundes Essen ist mir persönlich sehr wichtig und besonders weil ich dieses in den letzten, mittlerweile 4 Monaten ziemlich vernachlässigt habe und die Negativfolgen schon nicht mehr zu ignorieren sind kam der Entschluss mich mit meinem Essen wieder mehr zu beschäftigen nicht von ungefähr und dies mit einem kleinen Ausflug zu verbinden hat mir ganz gut getan. Auf den Feigengeschmack bin ich erst vor ca. 3 Jahren gekommen – und jetzt bin ich ein absoluter Fan. Der Geschmack, die Konsistenz und den gesundheitlichen Aspekt machen sie für mich zu einer Traumfrucht.

Ich  muss zugeben, dass ich keine Kalorien zähle, nicht auf Kohlenhydrate verzichte oder sonstige Essenstagebücher führe. Am liebsten frisch und unverarbeitet – gefällt auch meinem Körper am besten. Frisches Obst und Gemüse, gutes Getreide und Hülsenfrüchte, + Vitamin 12 und ich denke man ist im Großen und Ganzen gut versorgt. Das ganze klingt zwar kurz und knackig, aber mein Alltag sieht leider etwas anders aus. Glutenfreies Brot, diverse Aufstriche, Saucen, verarbeitete Produkte im Allgemeinen und besonders Schokolade und Chips. Mehr muss ich dazu nicht sagen. Ich für meinen Teil finde das ja auch ganz ok. Wenn die Balance gegeben ist. Wenn.

Ich interessiere und beschäftige mich gerne mit Inhaltsstoffen und den ganzen Nährwerten, der Einfachheit halber möchte ich das hier nicht zu verkomplizieren, sondern gegebenfalls einmal einen gesonderten Beitrag darüber schreiben oder auf Nachfrage darauf eingehen. Hier ein kurzer Überblick für die Wissbegierigen unter Euch:  Neben 80 % Wasser enthalten die reifen Früchte ca. 1,3 % Protein, 0,5 % Fett, 12,9 % Kohlenhydrate, ca. 4,5 % Ballaststoffe und 0,7 % Mineralstoffe, besonders Kalzium, Phosphor und Eisen. Daneben ist sie auch reich an Vitamin B1.

Die Eigenschaften die unsere Nahrung mit sich bringt, besonders in ihrer unverarbeiteten Version finde ich wirklich spannend und ich denke auch, dass wir öfter mal Hippokrates sprechen lassen und Nahrung als Medizin einsetzen sollten/können/dürfen. Feigen z.B. haben  einen tollen basischen Wert und dienen damit zur Neutralisation von Säure bildenden Lebensmittel; gilt vorallem für diejenigen, die viel Tierisches und Zucker, aber zu wenig Obst und Gemüse essen und Stress haben. Außerdem gelten Feigen als blutreinigend, verdauungsfördernd und liefern wie oben geschrieben Mineralstoffe – die wiederum gut für z.B. den Aufbau von Knochen und Zähnen sind.

BioFeigenHof

Besonders wenn es Euch interessiert die Feigen nicht mehr im Supermarkt kaufen zu wollen, sondern direkt aus Eurem eigenen Garten oder Grünbereich naschen möchtet, kann ich Euch den Feigenhof für Beratung wirklich empfehlen. Der Mitarbeiter hat sich nicht nur sehr viel Zeit genommen, sondern ist auf unsere Bedürfnisse, unseren Geschmack und die Gegebenheiten in unserem Garten gezielt eingegangen, damit es den neuen Bäumchen auch in Zukunft gut gehen wird.

Ein paar Fotos und ein kurzes Video soll Euch Einblick verschaffen, damit Ihr auch mal persönlich vorbeischaut !

OLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERA

Quellen: http://www.55plus-magazin.net/php/feigen__gesund_und_karlorienarm,13336,17036.html
http://www.essen-und-trinken.de/feige/77642-rtkl-feigen-zubereitung-verzehr

Kommentar verfassen